Schwule Führungskräfte


Für alle Menschen sind Vorbilder wichtig. Sie helfen uns auf unserem eigenen Weg. Sie motivieren uns, sie geben uns Mut und Stärke. Dabei muss man seine Vorbilder nicht einmal persönlich kennen. In den Kinderschuhen ist es oft ein Elternteil, ein älterer Bruder oder eine ältere Schwester oder eben die Oma. Später sind es Prominente aus der Kultur oder der Wissenschaft. Gerade für gesellschaftliche Minderheiten, die lange Zeit in der Gesellschaft sowie aus der Politik und aus der Wirtschaft Diskriminierung erfahren mussten und in vielen Ländern noch immer erfahren müssen, sind laute und sichtbare Vorbilder um so wichtiger.

Noch heute fehlt es an LGBTI-Vorbildern im Sport, gerade in den Teamsportarten wie Fußball. Anscheinend braucht man auch heute noch eine heteroweiße Weste, um im Fußball Karriere machen zu können. Wie es beim Fußball heute noch üblich ist, ging es auch in der Wirtschaft lange Zeit zu. Gerade in Führungsebenen war doch stets die heteronormative Etikette einzuhalten und bei der Firmenfeier ein Partner mitzubringen, der nicht vom gleichen Geschlecht ist. Hier hat sich in den letzten Jahren ein Wandel vollzogen. Viele Führungskräfte gehen an die Öffentlichkeit und bekennen sich zu ihrer Sexualität, so wie sie ist. Schwul, lesbisch, Bi und transgeschlechtlich. Sie verstecken sich nicht hinter Alibifrauen, sie haben die Urlaubsbilder mit ihren Liebsten auf den Schreibtisch, machen sich in LGBTI-Verbänden stark und engagieren sich vor allem in ihrem Unternehmen. Somit sind sie Vorbilder für ihre Mitarbeiter und ein guter Garant dafür, dass auch ihr Unternehmen eine LGBTI-freundliche Firmenpolitik fährt.

Die UHLALA Group und PROUT AT WORK veröffentlichen jetzt zum dritten Mal die GERMANY’S TOP 100 OUT EXECUTIVES Liste. Sie wirft das Licht auf 100 erfolgreiche, geoutete Führungskräfte aus der Wirtschaft. Die gelisteten LGBT+ Führungskräfte sind Vorbilder für LGBT+ Angestellte in ganz Deutschland. Das Siegerpodest teilen sich in diesem Jahr bekannte Gesichter mit Anastasia Biefang, Kommandeurin bei der Bundeswehr, auf Platz 2 und Ralph Breuer auf Platz 3. Den ersten Platz konnte sich allerdings CEO der UFA GmbH Nico Hofmann in diesem Jahr sichern. In der Liste sind Führungskräfte diverser Unternehmen aufgelistet, darunter unter anderem von Google, SAP, Bayer AG, Sixt, IBM, Coco Cola, BASF, Lufthansa, Otto, Deutsche Bank, Rewe, Ebay, Ikea und viele mehr.

Mehr unter Out Executives.

Autor: Sebastian Ahlefeld

Interesting Reads
Reload 🗙